Triggerpunkt-Therapie

Triggerpunkte (engl. to trigger = auslösen) sind Verdickungen in tief liegenden Muskelfasern. Sie drücken auf die Schmerzfasern des Muskels, machen sie hypersensibel und aktivieren dadurch Schaltzentralen im Rückenmark, die normalerweise inaktiv sind. Das Resultat: Schmerz.

Triggerpunkte liefern einen so genannten Übertragungsschmerz. Das heißt, dass der Schmerz in einem ganz anderen Körperareal wahrgenommen wird, als das aus dem er ursächlich stammt. Das führt häufig dazu, dass nur symptomatisch am Schmerzort behandelt wird. Die Gefahr der Chronifizierung des Schmerzes steigt.

Ziel der Triggerpunktmethode ist es, diese Schmerzpunkte aufzuspüren, zu beruhigen und letztlich aufzulösen.
Durch das sehr effektive Therapie-Konzept, sowie Geduld und Mitarbeit des Patienten, lassen sich auch hartnäckige chronische Rückenleiden beseitigen.

Aktuelle Studien belegen, dass mit der Triggerpunktmethode rund 70% der Behandelten eine deutliche bis sehr gute Schmerzreduktion schon über die ersten 5 Grundbehandlungen erfahren. 20% davon berichten über eine vollständige Beschwerdefreiheit.

Patienteninformation Triggerpunkt-Therapie

Akupunktur
Eigenbluttherapie (traditionell und homöopathisch)
Ganzheitliche Chiropraktik und manuelle Gelenktherapie
Hypnose